Philipp von Steinaecker

conductor

Philipp von Steinaecker(c)Annemone Taake

Philipp von Steinaecker war der erste junge Dirigent, dem das Orchestra of the Age of Enlightenment im Jahr 2008 in der Rolle des »Young Conductors« zusammenarbeitete. Seitdem hat er viel Erfahrung als Gastdirigent gesammelt. Er ist mit dem deutschen romantischen Repertoire ebenso vertraut wie mit den Werken der Zweiten Wiener Schule. Seine Leidenschaft und sein tiefes stilistisches Verständnis für die Musik des Barock und der Klassik führten zur Gründung seines eigenen Orchesters mit zeitgenössischen Instrumenten »Musica Saeculorum«.

Als Cellist ausgebildet, arbeitete er intensiv mit Sir John Eliot Gardiner im Orchestre Révolutionaire et Romantique und mit Claudio Abbado, zuerst als eines der Gründungsmitglieder des Mahler Chamber Orchestra sowie im Lucerne Festival Orchestra, später als sein Assistent und Gastdirigent seines Orchestra Mozart Bologna. Beide Dirigenten haben seine musikalische Entwicklung stark beeinflusst. Er arbeitete mit Orchestern wie dem Schwedischen Radiosinfonie-Orchester, New Japan Philharmonic, den Slowenischen Philharmonikern, dem Orchester des Maggio Musicale Fiorentino und der Prager Philharmonie sowie mit vielen bedeutenden Instrumentalsolisten und Sängern, darunter Camilla Tilling, Dorothea Röschmann, Isabelle Faust, Guy Braunstein, Daniel Müller-Schott, Fazil Say, Sara Mingardo, Andrew Staples, Mia Person, Hanno Müller Brachmann, Peter Harvey und Boris Belkin. Mit Musica Saeculourm gastierte er bereits in der Kölner Philharmonie, bei den Internationalen Barocktagen Stift Melk in Österreich, dem Festival des Pâques d’Aix-en-Provence und in der Philharmonie Essen.